Ein LKW-Konvoi der Menschlichkeit

22.06.2015 14:56

Hilfe von Luftfahrt ohne Grenzen für syrische Flüchtlinge

 

Stuttgart 22. Juni 2015

 

Rund 4000 Km liegen vor den acht weißen Sattelzügen, die heute von Stuttgart Untertürkheim aus ihren langen Weg an die türkisch-syrische Grenze begonnen haben. An Bord sind dringend benötigte Hilfsgüter, die den vielen Flüchtlingen aus der Bürgerkriegs Region Syrien Hilfe bringen werden. Allein in den letzten zwei Wochen sind rund 23000 Menschen in die Türkei geflüchtet.

 

Fast 2 Millionen Syrer auf der Flucht vor den Horror Horden der IS, haben es inzwischen über die syrisch-türkische Grenze in die Sicherheit geschafft. Viele von ihnen sind  oft zum dritten- oder vierten Mal auf der Flucht, auf Wegen in eine ungewisse Zukunft.

Wer Glück hatte fand einen Platz in einem der türkischen Lager, der Rest fristet ein trostloses Dasein als Bettler oder Straßenhändler. Vor allem in den Großstädten wird das Problem immer größer. Mitten in Ankara oder Istanbul, hausen Frauen und Kinder in Bretter und Baracken Vorstädten. Rund

260 000 der rund 2 Millionen Flüchtlinge leben in den offiziellen 26 türkischen Camps.

Rund 5,5 Milliarden US-Dollar hat das Land am Bosporus bisher in die Versorgung der Flüchtlinge investiert.

Die Türken tragen diese enorme Last mit bemerkenswerter Würde, selbst wenn die Flüchtlingskatastrophe inzwischen fast groteske Auswirkungen hat. So leben zum Beispiel in der Stadt Kilis an der syrischen Grenze  rund 100 000 Flüchtlinge, in einer Stadt, die nur 80.000 Einwohner hat.

Schon jetzt sind fast 70.000 Kinder syrischer Flüchtlinge auf türkischem Boden geboren worden.

Die Hälfte der rund 2 Millionen Flüchtlinge sind Kinder, nur rund 15 Prozent davon erfahren eine Ausbildung.

Hier stellt sich die Frage, „wie verhält sich eigentlich der Rest der Welt?“

Die Türkei sieht das durchaus kritisch und meint: “Die Weltgemeinschaft lasse die Türkei im Stich!“

 

Luftfahrt ohne Grenzen  Wings of Help (LOG) hat  inzwischen über 50 Sattelzüge mit ca. 1600 Tonnen dringend benötigter Hilfsgüter in das Krisengebiet geschickt, von dem die Vereinten Nationen sagen, es sei die größte humanitäre Katastrophe seit ihrem Bestehen.

Zusätzlich wurden bereits sechs „Voll Charter Frachtflugzeuge“ auf den Weg ins Krisengebiet gebracht.

In der konzertierten Aktion setzen Luftfahrt ohne Grenzen und seine Partner, die Daimler AG, die Conrad N. Hilton Foundation u.a. ein Zeichen für mehr Menschlichkeit.

 

 

Luftfahrt ohne Grenzen / Wings of Help breitet weltweit seine Flügel aus um Menschen in Not zu helfen. Die Aufgabengebiete umfassen die Versorgung notleidender Menschen nach Natur- und humanitären Katastrophen sowie den Transport medizinischer Notfälle aus aller Welt zur ärztlichen Behandlung nach Deutschland.

 

 

Bitte helfen Sie uns zu helfen, denn nur gemeinsam sind wir stark!

 

Luftfahrt ohne Grenzen ist berechtigt Spendenquittungen auszustellen.

 

Spendenkonto:
Frankfurter Sparkasse
Konto-Nr.: 200 33 22 44
BLZ: 500 502 01

IBAN: DE84 5005 0201 0200 3322 44

BIC: HELADEF1822
Pressekontakt:
Marie-Luise Thüne: +49 172 640 3480
Frank Franke:            +49 172 60 99 499

 

www.luftfahrtohnegrenzen.de

Mail: info@luftfahrtohnegrenzen.de

Zurück

Pressekontakt

Wings Of Help -
Luftfahrt ohne Grenzen e. V.

Ihre Ansprechpartnerin:
Marie-Luise Thüne

Telefon: +49 (0)69 690 290 40
Mobil: +49 (0)172 6403480

Cargo City Süd - Geb. 501c
60549 Frankfurt am Main - Flughafen

E-Mail: info@luftfahrtohnegrenzen.de
Internet: www.luftfahrtohnegrenzen.de

 

Unser Spendenkonto

Konto: 200 33 22 44
BLZ: 500 502 01
Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE 84 500 502 01 0 200 33 22 44
SWIFT: HELADEF 1822

 

Medien Service

Luftfahrt ohne Grenzen unterstützt Medien bei ihrer wichtigen Aufgabe, verlässliche Nachrichten zu sammeln und Zusammenhänge richtig einzuordnen.

Wir stellen Medienvertretern gerne die folgenden Materialien zur Verfügung:

  • umfangreiches Bildmaterial

  • Interviewpartner in Deutschland und im Krisengebiet vor Ort

  • O-Ton-Services

  • Videomaterial 

Unsere Partner

11